Donnerstag, 19. August 2010

California Cinnamon Twists

Es war im Mai diesen Jahres auf dem Highway One Richtung Norden nach San Francisco als wir an einem Punkt namens "Big Sur" an der kleinen Big Sur Bakery vorbei kamen... Von Außen strahlte uns kalifornische Gelassenheit entgegen, Innen erwartete uns der Traum aller Süßmäulchen: Große Cookie Jars mit verschiedensten Schokoladensünden, kleine Blätterteigstückchen und mein absoluter Favorit: Cinnamon Twists!

Da ich ein absoluter Zimt-Fan bin, habe ich mir seither vorgenommen diese leckeren Zimtstangen nachzubacken. Hier also mein Resultat und der gelungene Versuch ein bißchen Urlaub zurück in den Alltag zu bringen... 

California Cinnamon Twists

Dauert cirka: 1 Stunde
Reicht für: etwa 20 Stück
1 Becher Sauerrahm
3 EL Zucker
1/8 TL Natron
1 TL Salz
1 Hefewürfel
1 Ei
2 EL Butter oder Margarine
750g Mehl
75g brauner Zucker
2 TL Butter
1 TL Zimt



Zuerst den Sauerrahm erwärmen und ihn lauwarm(!) mit Zucker, Natron, Salz und Hefe vermischen. Anschließend mit dem Ei, der Butter oder Margarine und dem Mehl zu einem Teig verkneten. Sollte der Teig zu klebrig sein einfach ein bißchen mehr Mehl untermischen. Den Teig cirka 5-10 Minuten gehen lassen.

Nun den Teig ausrollen und eine Hälfte mit der Mischung aus braunem Zucker, Butter und Zimt bestreichen. Danach den unbestrichenen Teil des Teiges auf den bestrichenen Teil legen und in cirka 2,5cm lange Streifen schneiden. Die Streifen jeweils am Ende festhalten und entgegengesetzt zueinander drehen um ihnen die Form von Twists zu geben. Ich gebe zu dass dies eine ziemlich klebrige Angelegenheit ist - aber es lohnt sich!



Anschließend die Twists cirka eine Stunde auf einem eingeölten oder mit Backpapier ausgelegten Blech gehen lassen. Vorsicht - die Twists nicht zu nahe aneinander legen, sonst backen sie zusammen...



Im vorgeheizten Ofen bei 180° Heißluft cirka 15 Minuten backen und am Liebsten noch warm genießen ;-)


Kommentare:

  1. Mhh das tönt super lecker. Würd ich jetzt glatt probieren aber ich hab leider keinen Sauerrahm zuhause. Könnte man da auch was anders nehmen? Ev. Joghurt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jenny Cindy. Joghurt könnte funktionieren, am Besten mit einer hohen Fettstufe, Sauerrahm hat cirka 10%. Ansonsten vielleicht Schmand, Creme legere oder creme fraiche... Einfach probieren, ich freue mich über eine Rückmeldung ob es geklappt hat :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Vanessa. Tönt lecker dein Rezept! :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh sieht das lecker aus! Gerade jetzt im Herbst würd ich auch gerne mal eine probieren :)

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen